Mittwoch, 21. September 2016

Musterbücher








das Gelernt gleich noch einmal umgesetzt

ein Musterbuch für den Garten








auch auf Stoff gut zu drucken, vielleicht für einen Läufer oder 
ein passendes Etui


und endlich die Adventspost würdig eingebunden





mit Buchschrauben














 für jede Karte eine eigene Seite


eine etwas eigenwilligen Verschlußlösung da ich vergessen hatte das Gummiband rechtzeitig einzulegen


beide Buchdeckel mit einem Locher gelocht
und eine Perle auf das doppelte Gummiband
geknotet, durch einen zweiten Knoten am
Buchdeckel befestigt, muß das Gummi jetzt
jedesmal neu durch den hinteren Buchdeckel gefädelt und über die Perle gezogen
werden





 damit heute die Sommerpause endet, ein kleiner Beitrag zu
Michaelas Musterbüchersammlung


herzlichst


Karen




Mittwoch, 29. Juni 2016

ein Wochenende im Paradies oder


ein wahrhaft paradiesischem Wochenende - Stempel schnitzend, Muster druckend und mit dem Binden eines kleinen Büchleins gekrönt - ist nun doch noch ein Beitrag zu Michaelas Paradiesmustersammlung entstanden. 




Gleich als Michaela bekannt gegeben hatte, das sie im Juni einen Kurs mit Stempelschnitzen und Buchbinden in unserer Nähe anbieten würde habe ich mich bei Sabine vom Textilstudio Jeromin in Mannheim angemeldet. 

Am Samstag traf sich dann eine äußerst nette Truppe in Brunhildes Textilstudio in Speyer. Elf hoch motivierte Damen, mit unterschiedlichsten Voraussetzungen in Sachkenntnis und Ausstattung.
Vor allem was die Ausstattung angeht sei hier Moni, vom Mutter Tochter-Gespann des Blogs Alltäglich genannt, die mit ihren Werkzeugausstattung großzügig weiterhalf aber auch manche Begehrlichkeit weckte, die zu überhöhten Ausgaben führen könnte ;). Liebe Moni noch einmal vielen Dank.

Unter Michaelas fachkundiger Leitung wurden zunächst Stempel geschnitzt, Probedrucke gemacht, wo nötig noch etwas verbessert und dann ging es ans großflächige Drucken mit Acrylfarben.




Mühsam kämpfte ich mich durch die Mustererstellung und einmal mehr zeigte sich, das man nicht alles im Kopf machen kann - aber das wollte ich ja auch gerade mit diesem Kurs erreichen - eine Blick dafür bekommen, lernen wie ich mir selber kleine Musterbücher erstellen kann um meine Ideen leichter weiterverfolgen und umsetzen zu können.






Sonntag ging es dann mit den Grundlagen des Buchbindens weiter. Zunächst entstanden die kleinen
Heftchen, teils aus unseren eigenen Papieren und teils aus Michaelas, die sie großzügig zur Verfügung stellte. Ideal für die Handtasche zum schnellen skizzieren oder für Notizen. Meine beiden Töchter haben sich auch jede schon eines unter den Nagel gerissen, ein Grund mehr gleich weiter zu machen.




Auf Bitten einer Teilnehmerin zeigte Michaela zusätzlich wie man einen Buchdeckel mit Stoff bezieht und Brunhilde hatte für alle ein Stück Stoff zum ausprobieren parat. So ist das Ringbuch entstanden, das nun eine angemessene Verschönerung erhalten hat.



Die Innenpapiere hatte Michaela bereits vorbereitet so das es zügig mit Heften, Kleben und Pressen 
weiter ging. Die Zeit verging wie im Flug und zum Ende hin konnten wir uns fast nicht trennen.




Recht zufrieden mit dem Ergebnis und beseelt durch ein wirklich paradiesisches Wochenende -
einmal durch die äußerst nette Atmosphäre mit Michaela, Moni vom Blog Alltäglich, Tanja vom Wollhuhn, Eva und allen anderen Teilnehmerinnen, dann durch das wunderbare Atelier von Brunhilde, in dem es an nichts fehlt und man sich einfach seiner Kreativität hingegeben kann und nicht zuletzt durch die nette Betreuung von Sabine vom Blog Textile Ideen- fuhr ich dann heim.




Ich werde bestimmt noch einmal nach Speyer kommen, solche Wochenenden 
braucht man immer wieder mal


herzlichst 

Karen











Dienstag, 3. Mai 2016

Siebdruck-Fisch-blau

Michaela und Tabea haben in diesem Jahr zu einer wunderbaren Siebdruck- Frühlingspost
geladen, für die ich mich trotz größerer Oster-und Konfirmationvorbereitungen
sofort begeistern konnte,- und hatte ich doch die Hoffnung, daß meine Bitte, erst nach dem 17.05.
verschicken zu müssen erhört werden würde - nun dem war leider nicht so
also war ich die Zweite in unserer Gruppe 4 und die Vorbereitungszeit etwas knapp

zwar wollte ich mir schon immer eine kleine Siebdruckausrüstung zu legen,
doch geht es bei Michaelas und Tabeas Mail art auch immer ein bischen darum
etwas zu improvisieren und Neues auszuprobieren
also habe ich mich im Netz ein wenig nach Rahmenalternativen umgeschaut
und bin auf einen You-tuber gestoßen  der seine Siebe selbst aus
alten Keilrahmen herstellt

zufällig hatten wir noch zwei mit den ersten Acrylversuchen meiner Tochter, die sie mir
großzügig zur Verfügung stellte

als Bespannung erschien mir Tüll zu grobmaschig
beim Bügeln viel mir dann mein altes Bügelschutztuch aus dem Discounter auf und die ersten Versuche mit der Stoffmalfarbe waren recht gut, zufällig gab es gerade wieder welche im Angebot
das Gewebe war zwar ein wenig knapp, ließ sich aber sicher auf die Rahmen tackern
zusätzlich mit Paketklebeband abgeklebt würde es die nötigen Drucke und evtl.
noch ein paar mehr aushalten

für die Schablone habe ich Freezer- paper selbst hergestellt
eine einfache Sache
man legt auf ein normales Blatt Papier (hier von einem Malblock) ein
entsprechend großes Stück Verpackungsfolie, darüber Backpapier
dann werden beide Schichten vorsichtig bei mittlerer Temperatur zusammengebügelt

aus dem Papier wollte ich dann die Schablonen schneiden und diese direkt auf das
Bügeltuchsieb bügeln

soweit war ich bis Michaelas Liste herauskam !!!

bei den ersten Druckversuchen mit dem Gewebe funktionierte es dann doch nicht mehr so
richtig gut und ich befürchtete das mir meine Farbe nicht reichen könnte, falls zu viel
davon im Sieb verloren ginge

da von Anfang an klar war, daß ich erst Ostermontag würde drucken können, und angesichts einer
üblen Negativserie ( bei zahlreichen anderen Dingen) in den letzten Wochen
wollte ich dann doch kein Risiko mehr eingehen und
habe mir noch kurz vor Ostern ein Siebdruckset für Einsteiger gekauft
das neue Sieb wollte ich dann nicht mit Freezerpaper verkleben und habe mir Schablonen
aus Pergament-Zeichenpapier geschnitten
(dieSchablonenherstellung und die Musterentstehung habe ich ja schon hier
gezeigt)


und diese dann mit Paketklebeband
auf das Sieb geklebt

leider verfärbte sich das Sieb 
bei jedem Versuch mehr
und ließ sich nicht mehr
vollständig reinigen


um ein möglichst wunschgemäßes Ergebnis zu bekommen
verzichtete ich auf einen Musteranschluß  und teilte den Stoff schon vor dem drucken in die passenden Stücke 
nicht ganz den Regeln entsprechen, dem Zeitdruck geschuldet





der Kieseldruck ging dann gut und schnell




sicherheitshalber verzichtete ich auf die geplante Belichtung, weil sich das Sieb immer schlechter reinigen ließ und ich nicht wußte ob eine Beschichtung sich darauf noch halten würde

 die Fische ließen sich auch problemlos drucken, ich war selbst ganz zufrieden
außerdem hoffte ich nun das Ende meiner Pleiten, Pech und Pannenzeit erreicht zu haben




nach dem bügeln mußte ich leider feststellen, daß die Farbe  ( Stoff druck und -malfarbe aus em Bastelladen) sich zwar gut mischen ließ,
aber dadurch härter auftrocknete und der Stoff sehr steif geworden war, was natürlich nicht so meinen Vorstellungen entsprach
als nächstes werde ich mal einen Versuch mit Dekaprint machen



für so wundervolle Karten und Umschläge,
wie sie mir ins Haus geschwommen sind
hatte ich dann leider keine Zeit
mehr
und habe mir am Computer beholfen,
 schnell ein Kärtchen entworfen,
alles verpackt ----

manchmal kann man verstehen das die Menschen früher an so etwas wie einen
bösen Fluch oder ähnliches geglaubt haben-
die Pechsträhne setzte jedenfalls wieder ein
und ich konnte die Karten erst am
Samstag abschicken



trotz aller Widrigkeiten - es hat wieder großen Spaß gemacht, das ist bestimmt nicht mein letzter Siebdruck mit Schablonentechnik gewesen und wenn man sich die Werke 
in den anderen Gruppen anschaut - gibt es noch sehr viel auszuprobiern


herzlichst 


Karen

Frühlingsblaue Frühlingsstöffchen


so langsam hat sich der Oster- und Konfirmationsstreß gelegt und es kehrt wieder ein wenig 
Normalität ein

inzwischen sind schon einige Fischstoffe bei mir eingetroffen und es steht auch noch mein 
Making off aus


doch zunächst einmal die Post




 dieses sind die wunderbaren Blautöne von Annette, da paßt alles zusammen
schön auch die Idee mit den geometrischen Fischen, ständig ist das Auge auf der Suche nach 
zwei gleich gestalteten





unsere ersten drei
Stoffe harmonieren
schon ganz gut
miteinander


auch der vierte von Susanne paßt farblich
gut in die Reihe

dunkelblaue Fische kamen von Fine, ohne Blog
auch sie fügen sich wunderbar ein


lieben Dank an die Stoffversenderinen !

mehr frühlingsfrische Fischstöffchen gibt es hier zu sehen

herzlichst

Karen


Montag, 4. April 2016



Frühlingsfisch



heute rechts überholt worden


normalerweise kommt bei uns die Post erst gegen 14.00 Uhr, doch heute lag schon um sage und schreibe 9.00 Uhr das nächste Fischstöffchen bei mir im Kasten

in einem wirklich sehr schön gestalteten Umschlag, nur -




leider ohne Absender
und das schöne Kärtchen ohne Unterschrift, wie schade


trotzdem herzlichen Dank an die liebe Versenderin,
die sich hoffentlich noch zu erkennen gibt

 geometrischen Fische auf hellblauem Grund passen wunderbar in die Reihe
und ich plane schon das Patchworkprojekt

ich befürchte das meine Fische heute noch nicht bei den Anderen ankommen - aber zwischen Osterfest und Probekleid nähen für das Konfirmationsoutfit des Töchterchens wurde
die Zeit einfach knapp,
ich hoffe das bald alle ihr Stöffchen in Händen halten und schon mal erste Planungen für die Weiterverarbeitung anstellen können
mehr Stoff mit Fisch gibt es hier zu sehen

herzlichst

Karen

Samstag, 2. April 2016

Frühlings-Mail-Art 2016


in diesem Jahr haben Michaela und Tabea wieder zur Frühlingspost geladen

Siebdruck auf Stoff in Blau und Türkis-Tönen und Fische sollten es sein

in jeder Gruppe sind 8 Teilnehmerinnen, jede kreiert ein Fischmuster, 
bedruckt damit einen Quadratmeter Stoff, verschickt jeweils ein Achtel an die 
anderen Sieben und erhält im Gegenzug auch sieben ganz unterschiedliche Stöffchen,
die sich hinterher evtl. zu einem feinen Patchworkstück kombinieren lassen

das alleine hat mich sofort bewogen auch in diesem Jahr trotz vollem Terminkalender und Konfistreß
sofort eine Mail an Michaela zu schicken-

und dann noch Siebdruck!!!!
schon ewig spiele ich mit dem Gedanken mir eine kleine Siebdruck-Grundausstattung
zu zulegen - und jetzt kam die Gelegenheit !
zu den Details später mehr

in der Woche vor Ostern ging es los

und kurz nach Ostern kam der erste Fisch zu mir geschwommen!

Ein feiner Siebdruck von Uta 


hübsch verpackt mit einer netten Fischkarte




auf ihrem Blog zeigt sie ein kurzes Video über ihren Druck und die Entstehung des Musters

vielen Dank liebe Uta für den schönen Stoff



Sicher wartet die eine oder andere schon sehnsüchtig auf den nächsten Brief.

Also schweren Herzens, so wie von Michaela gefordert habe ich mich heute von
euren Briefen getrennt und sie in die Post gegeben.

und weil es ein wenig spät ist hier schon mal ein Teil der Entstehungsgeschichte

Siebdruck ist für mich kein absolutes Neuland, trotzdem habe ich mich erst einmal für ein Einsteigerset mit Sieb, Rakel,Farbe, allen nötigen Chemikalien und Befestigungsschanieren
entschieden - schließlich sollten sich die Kosten ja in Grenzen halten

wie von Kristina empfohlen habe ich mir als erstes eine weiche Druckunterlage hergestellt

in diesem Fall ein alter Regalboden aus Sperrholz mit zwei Lagen aus einem alten Frottierbettlaken und Nessel bespannt
die Befestigungsschaniere sind sehr nützlich, wenn man zwei-oder mehrfarbig übereinander drucken möchte


während dessen nahm meine Idee schon langsam Gestalt an



zunächst dachte ich an Fische 
über bunten Kreisen

aber mehr als zwei Drucke wollte ich eigentlich nicht übereinander
setzen

Steine sind, manchmal zum Leidwesen meines Mannes, eine heimliche Leidenschaft von mir
und so haben wir, nach einem sehr
schönen Urlaub in Bayern,
unser Haus um
einge Kilo Salzachkiesel
beschwert

die ich wegen ihrer auffälligen Zeichnung sehr reizvoll finde so entwickelte sich die Idee eines Fluß-Kiesbett mit darüber schwimmenden Fischen

zwei Fischformen hatte ich auch schon
Dank der Milchkartonreste  ließen sich auch schnell die ersten Druckversuche realisieren


da meine  letzten Drucke und Belichtungen schon wirklich sehr lange zurück liegen, wollte ich den Hintergrund mit Hilfe einer Schablone aufbringen und für das Motiv das Sieb beschichten und belichten

die  Schablonen sind aus Pergament-zeichenpapier, welches sich als recht feuchtigkeitsbeständig erwies und gut am Sieb haften blieb, also durchaus empfehlenswert


nicht recht entscheiden konnte ich mich welchen Stoff ich nehmen sollte
also mußten auch hier einige Probedrucke her

doch nun genug gezeigt den Rest gibt es wenn meine Fische ihre neuen Besitzerinnen 
erreicht haben

wer noch ein wenig stöbern möchte kann hier bei Michaela sehen
wie es in den anderen Gruppen steht

herzlichst


Karen



Samstag, 5. März 2016

Summer shawl Finale



schon seit letzten Sonntag fertig, doch keine Zeit um schöne Fotos zu machen und darum wieder kurz vor Ende mit mittelmäßigen Handyfotos
( bald kann ich diesen Text in copy and paste bringen, aber vielleicht ändert sich ja doch noch einmal etwas)

aber nun zu "Rheinlust", das fertige Tuch ist ca 175 x 50 cm groß, ein eher üppiges Halstuch aber nicht mehr, dank der wunderbaren Garnqualität von Drops Baby Alpaca silk sehr angenehm am Hals
nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Muster und dem sich leicht spaltenden Garn ging dann  alles gut von der Hand und war sogar fernsehkompatibel









100% fertig ist es noch nicht, die Fäden müssen noch vernäht werden und spannen will ich es auch noch, außerdem überlege ich aus dem restlichen Garn noch ein Paar Quasten herzustellen um sie an den Ecken anzunähen











gebraucht habe ich 4 Knäuel, von 6 gekauften, die zwei übrigen werden gerade zum passenden "Wurm"( Anleitung gibt es kostenlos bei revalry)

gestrickt ist das Tuch mit Nadelstärke 3,5, wie auch auf der Banderole angegeben





das obere Bild zeigt die linke Seite,
hier kommt das plastische Wellenmuster, wie ich finde viel 
schöner heraus als auf der rechten, 
im Bild unten rechts

gestrickt wird von rechts nach links , auf der Musterseite beginnend,
so das man mit einer 60 cm Rundnadel auskommen kann, was ich als sehr angenehm empfand, denn die Seile verdrehen sich ja doch immer


alles in allem bin ich recht zufrieden mit dem Ergebnis, und froh nach dem anfänglichen Ribbelmarathon nicht aufgegeben zu haben

Dank dieser schönen Aktion von Monika und den vielen schönen Tüchern der anderen Teilnehmerinnen habe ich schon das nächste Projekt im Auge, welches man bei einigen Damen 
der Runde und vor allem Monika schön umgesetzt sehen kann: Vertices unite
um meinen Resten zu Leibe zu rücken
Stephen West war vor dieser Aktion irgendwie an mir vorbei gegangen


herzlichst 

Karen